Familienkreis 1

„Treue leben in Gemeinschaften und Beziehungen“ war das Thema, mit dem sich der Familienkreis 1 in der Kolpingsfamilie Nottuln anlässlich seines 35-jährigen Bestehens beschäftigte. Um den Anlass unter den gegebenen Bedingungen angemessen begehen zu können, war die Kolping-Bildungsstätte in Coesfeld der geeignete Ort. Die meisten der 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich für die Anreise mit dem Fahrrad entschieden und ließen sich dabei von Hanne und Hermann Nienkemper am Rand der Baumberge nach Coesfeld führen.

Aus ursprünglich fünf Familien im Jahr 1985 entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte ein Kreis von 44 Personen. Es hat in den Jahren immer wieder Wechsel gegeben, Familien - und später  - Paare kamen hinzu bzw. verließen den Kreis wieder. Die Verbindung mit der Kolpingsfamilie Nottuln war von den Gründern von Anfang an gewollt. Der Verband mit seiner u.a. auf Familien und soziale Fragen ausgerichteten Arbeit war attraktiv. In den ersten Jahren nach der Gründung erfuhr der neue Kreis vielfältige Unterstützung vor allem durch Paul Thiele, Willi Austermann und den kürzlich verstorbenen Helmut Brake.

Der Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Nottuln, der in diesem Jahr bereits 35 Jahre besteht, trifft sich  in der  Regel monatlich, um gemeinsam etwas zu unternehmen, zu besichtigen , zu diskutieren oder zu geselligen Treffen.

Am letzten Freitag traf sich ein großer Teil des Kreises im Haus Pentrup in Nottuln, um die von Josef Pentrup zusammengetragene Ausstellung historischer Bibelfliesen zu besichtigen. Angeregt durch den  Besuch eines Antiquitätenhandlers vor vielen Jahren begann bei Josef Pentrup das Interesse an diesen Fliesen, die er nun schon seit vielen Jahren sammelt.  In einer beeindruckenden Ausstellung von fast 300 Exemplaren in seinem Haus konnten wir  eindrucksvoll die Entstehung, Geschichte und viele  Details dieser Sammlung erleben. Zu allen Fliesen gibt es die passende Bibelstelle nachzulesen. Die ältesten Fliesen stammen aus dem 16. Jahrhundert , bis ins 19.Jahrhundert wurden solche glasierten Fliesen vor Allem in den Niederlanden hergestellt und dienten hauptsächlich zur Verschönerung der Kamine und isolierten zudem die Wände.

Vortrag und Gespräch mit Pfarrer Stefan Jürgens, Heilig Kreuz Münster
Veranstaltung vom Familienkreis 1 am 12.04.2019 im Pfarrheim Nottuln (offen für die gesamte Kolpingsfamilie)

Zu einem kirchenpolitisch brisanten Thema hatte der Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Nottuln am Freitagabend ins Pfarrheim Nottuln eingeladen: „Mutter Kirche und ihre Töchter: Was wird aus der Berufung der Frauen in der Kirche?“. Stefan Jürgens, Pfarrer in Münster Heilig Kreuz, beleuchtete die Stellung der Frau in der katholischen Kirche zunächst humorvoll aus der Sicht der Karikaturisten. Dabei erzählte er lebhaft aus dem Alltag der Gemeinde, in dem die Frauen die meiste Arbeit täten, aber eben nicht leiten dürften. Er zitierte große Denker, Wissenschaftler und Philosophen und zeigte dabei auf, dass die Unterdrückung der Frau in Kirche und Gesellschaft eine lange und leidvolle Geschichte hat: „eine Geschichte der Verletzungen“.

   

St. Martinus Nottuln  

   

Stapelfeld  

   

Ich bin im Kolping, weil ...  

   

Bildverzeichnis