11. Warentauschtag in Nottuln am 06. und 07. März 2015

Nicht wegwerfen, sondern tauschen

 

Am 06. und 07. März findet der 11. Nottulner Warentauschtag in der Mensa des Gymnasiums statt. Erwartungsvoll blicken Ursula Thelen, Vorsitzende der Kolpingsfamilie und Christoph Irzik, Geschäftsführer der A&QUA GmbH diesem Ereignis entgegen. Wie in den vergangenen Jahren organisieren die Kolpingsfamilie Nottuln und A&QUA diese Tauschbörse zusammen mit der Lokalen Agenda 21 der Gemeinde Nottuln.

„Vieles, was in Kellern, Garagen und auf Dachböden schlummert und für die Besitzer bloß noch Ballast bedeutet, kann für andere noch nützlich und von Wert sein. So fällt es leicht, sich von Dingen zu trennen, die man selber nicht mehr gebraucht, die aber für den Wertstoffhof zu schade sind. Müll zu vermeiden und der Wegwerfmentalität entgegen zu wirken, sind das gemeinsame Ziel der Organisatoren“, so Gabriele Mense-Viehoff, Agenda-Beauftragte.

Am Freitag, 06. März von 15.00 bis 18.00 Uhr können gut erhaltene Waren in der Mensa des Gymnasiums abgegeben werden. Diese werden von Mitgliedern der Kolpingsfamilie geprüft und nach Möglichkeit thematisch sortiert und auf Tische verteilt. Am Samstag, den 07. März von 10.00 bis 12.00 Uhr ist dann die Mensafür alle Privatpersonen (Händlerhaben keinen Zutritt)geöffnet. Jede und Jeder kann mitnehmen, was gefällt - auch, wenn am Freitag nichts angeliefert wurde! Die Organisatoren weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Waren nur in haushaltsüblichen Mengen für den privaten Gebrauch zur Verfügung stehen.

Alle Waren, die bis 12.00 Uhr keinen neuen Besitzer gefunden haben, werden anschließend zur weiteren Verwertung durch die Mitarbeiter von A&QUA abgeholt.

Ob Kaffeegeschirr oder Werkzeug, ob Bilderrahmen oder Lampen, Töpfe oder Fotoapparate, Gläser oder funktionierende Elektrokleingeräte: alle Gegenstände, die ohne großen Aufwand transportiert werden können und gut erhalten und gebrauchsfähig sind, können abgegeben werden. Und auch wer selbst nichts abgegebenhat, kann hier ein Schnäppchen machen und vielleicht das eine oder andere „Döneken“ über das erworbene Stück erfahren.  

Sperrige Gegenstände – wie zum Beispiel Möbel – können auf einem Kontaktzettel an einer Pinnwand angeboten werden.

 

Nicht abgegeben werden dürfen Kleider, Vorhänge, Gardinen, Schuhe, Bücher, Videokassetten, DVDs, oder PC-Spiele, Fernsehgeräte, Monitore sowie Problemstoffe.

Weitere Auskünfte gibt es donnerstags im Agenda-Büro der Gemeinde Nottuln ( 02502 942-106) oder bei der Kolpingsfamilie, Ursula Thelen ( 02502 8238 )

 

 

   

St. Martinus Nottuln  

   

Stapelfeld  

   

Ich bin im Kolping, weil ...  

   

Bildverzeichnis