Kolpinggedenktag 2019 - Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder

 

Ein fester Termin im Jahreszyklus jeder Kolpingsfamilie: Der Kolpinggedenktag, der immer um den 04. Dezember (Todestag Adolf Kolping) herum gefeiert wird. Ein wenig innehalten im Advent - ein wenig Besinnung tut gut. Auch in der Nottulner Kolpingsfamilie war der Termin zum vergangenen Sonntag angesetzt.

Ulla Thelen, Vorsitzende der Kolpingsfamilie, konnte zahlreiche Mitglieder zu einer Feierstunde im Pfarrheim begrüßen. Nach einem gemütlichen Frühstück ging es nahtlos weiter zum besinnlichen Teil mit einigen vor-weihnachtlichen, besinnlichen und heiteren Texten.

Schließlich waren auch noch einige Mitglieder zu ehren, zum Teil solche Mitglieder, die über eine lange Jahre Mitgliedschaft mit dem Kolpingwerk verbunden sind. So gab es Ehrenurkunden und Ehrennadeln gab es für Werner Niemann und  Josef Schulze Winzler (jeweils 65 Jahre Mitgliedschaft), für Stefan Austermann (40 Jahre) und für Elisabeth Thedick (25 Jahre).

Für außerordentliche und besondere Verdienste wurden von Herbert Rehers, Kreisvorsitzender, drei Mitglieder der Kolpingsfamilie mit einer Ehrenurkunde und einer Ehrennadel besonders geehrt: Gerd Schmitz, Ewald Schlüppmann und Günther Bittner.

Die von der Vorsitzenden Thelen und dem Präses, Pfarrdechant Norbert Caßens vorgenommenen Ehrungen verband der Präses mit einigen zum Nachdenken anregenden guten Gedanken zum Thema „Ehrenamt“, die u.a. in anschaulicher Weise zu der Schlussfolgerung „Treu Kolping – Kolping treu“ geführt werden können.

Den Abschluss des Kolping-Gedenktages bildete die Teilnahme am Sonntags-Gottesdienst in der Pfarrkirche.

 

Bild: Ehrung der Jubilare

 

v.l. Günther Bittner, Vorsitzende Ulla Thelen, Werner Niemann, Elisabeth Thedick, Präses Norbert Caßens, Gerd Schmitz, Ewald Schlüppmann, Kreisvorsitzender Herbert Rehers

   

St. Martinus Nottuln  

   

Stapelfeld  

   

Ich bin im Kolping, weil ...  

   

Bildverzeichnis