Durch ein neues Standortkonzept der Gemeinde zum 1. Juni 2023 (Laufzeit 2 Jahre), alle Altkleider-Containerstellplätze öffentlich neu auszuschreiben und dann unter 11 gewerblichen, wie auch sozial, caritativen Verbänden zu verlosen, hat die Kolpingsfamilie im Ergebnis mehr als die Hälfte ihrer bisherigen Stellplätze verloren.

Das hat uns quasi gezwungen, auf die Suche nach neuen geeigneten Standorten zu gehen, da ein Großteil dringend benötigter Einnahmen zur Finanzierung der wichtigen Arbeit für unsere Mitmenschen wegzubrechen drohte.

 

Das Kolpingwerk Deutschland mit ihren Kolpingsfamilien vor Ort ist ein generationsübergreifender Sozialverband, der seit seiner Gründung dem Handwerk sehr verbunden ist, da war es naheliegend auch bei Hagebau-Frieling einmal nachzufragen. Kolping und Baumarkt, das Handwerk passen traditionell gut zusammen und wohl auch dadurch wurde dann gleich „tatkräftig angepackt“ und unbürokratisch, freundlich eine Container-Stellfläche auf dem Gelände zur Verfügung gestellt.

Marktleiter Herr Wessalofski und seine Stellvertreterin Frau Podschadly hatten schnell offene Ohren für unsere Probleme und waren außerdem zusätzlich bereit, für mehrmals im Jahr notwendige Transporte von Altkleidern aus dem Sammellager, den großen Hagebau-Transporter zur Verfügung zu stellen.

Die Kolpingsfamilie Nottuln bedankt sich ausdrücklich für die wirklich großartige Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit, ohne die unsere Aktionen für die Nottulner Familien, u.a. die Warentauschbörse im Gymnasium, der offene Treffpunkt „Seniorenstube“ und vieles mehr, aber auch die Unterstützung weiterer sozialer, caritativer Projekte im In- und Ausland nicht möglich wären.

An dieser Stelle möchten wir ebenfalls sehr dankbar die langjährige Unterstützung der Firmen Hubert Kellermann und Fahrzeugbau Heimann erwähnen und nochmals hervorheben.

 

   

St. Martinus Nottuln  

   

Ich bin im Kolping, weil ...  

   

Bildverzeichnis